London-3

London ist die Stadt, die einmal der Nabel der Welt war – und deren Bewohner sich bis heute so fühlen, als wäre dies noch so. Eine Stadt, in der man 24 Stunden am Tag einkaufen kann, in der in vielen Badezimmern aber nach wie vor die Mischbatterie fehlt; in der die Kunst- und Modeszene ein Zuhause hat, einem aber mit der falschen Anzugfarbe mancherorts der Einlass verwehrt wird. Es ist die Stadt, die für Fish & Chips bekannt ist wie keine andere – und die zugleich über die feinsten Restaurants Europas verfügt. Der Fettnäpfchenführer London ist ein Leitfaden für eine der spannendsten Städte der Welt. Erfahren Sie, wo Londoner ihre Stadt erleben, und wie Sie sich ihnen anschließen können. Und was Sie vermeiden sollten, wenn Sie es sich dabei mit den Menschen an der Themse nicht verscherzen wollen. Tauchen Sie ein in das größte Dorf Englands, das in vielen Punkten ganz anders ist als der Rest der Insel – und manchmal doch so gleich.

Ein praktischer Führer zur blamagefreien Neuentdeckung der britischen Metropole.

»Dieser Leitfaden zeigt nicht nur auf, was man in der Metropole alles falsch machen kann – er gibt auch tolle Tipps für lohnenswerte Besuche abseits aller touristischen Attraktionen.«
(Birgit Jungke, Lübecker Nachrichten)

»Das Werk liest sich flüssig und unterhaltsam, ohne den informativen Charakter eines Reiseführers zu vernachlässigen.«
(Romina Lammers, Reisenexclusiv.com)

»Hübsch gestalteter Einblick in die britische Hauptstadt und wunderbarer Reisebegleiter mit allen nützlichen Informationen in unterhaltsamer Verpackung.«
(Sarah Freitag, leser-welt.de)

»Ein absolut gelungenes, konkurrenzloses Buch, das in keiner Bibliothek fehlen sollte.«
(Rolf Ingo Behnke, ekz-Bibliotheksservice)

Hier geht es zu Leseproben aus dem Buch.

Michael Pohl: Fettnäpfchenführer London. Conbook, 1. Auflage, Taschenbuch mit bedruckten Einbandklappen, 320 Seiten ISBN: 978-3-943176-73-5 € 9,95 [D], € 10,30 [A], SFr 14,90 (UVP) [CH]

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten

von Michael Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.